www.feuerwehr-dorndorf.de

Unser Gerätehaus

Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Dorndorf
Gerätethaus mit Anbau Oktober 2011
Altes Rathaus (1742-1962) mit Spritzenhaus
Altes Rathaus (1742-1962) mit Spritzenhaus
Die Gerätschaften der Wehr, wie die 1938 angeschaffte TS 4, waren im Untergeschoss und angebauten Schuppen des alten Rathaus untergebracht. Das alte Rathaus fiel beim Ausbau der Ortsdurchfahrt 1962 dem Bagger zum Opfer.

Die Freunde war groß als Bürgermeister Alfons Stahl 1965 für den Neubau des Feuerwehrgerätehaus und Rathaus an der Hauptstraße den ersten Spatenstich vornahm. Unter Bürgermeister Otmar Kempf wurde der Bau vollendet und 1970 bezogen. Das geplante Rathaus wurde jedoch nie seinem ursprünglichen Zweck zugeführt, vielmehr etablierte sich die Gemeindeverwaltung im 1. Stock der Grundschule. Über dem Feuerwehrgerätehaus wurde stattdessen eine Wohnung eingerichtet. Baukosten ca. 140.000DM.

Von 1970 bis 1990 wurden der Wehr ausschließlich die beiden Fahrzeugboxen auf der linken Seite des Gebäudes von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Nachdem 1988 der Wehr ein Tanklöschfahrzeug TLF 8 zur Verfügung gestellt wurde, war der Raum jedoch viel zu eng. Zeitweise standen dort 4 Fahrzeuge (LF8 Baujahr 1965, LF8 Baujahr 1987, TLF8 und MTW). Um der Raumnot zu begegnen erhielt die Wehr auch die beiden anderen Fahrzeugboxen. Da bisher keine geeigneter Schulungs- und Aufenthaltsraum zur Verfügung stand, richteten sich die Aktiven eine Fahrzeugbox als provisorischen Schulungsraum ein.

1998 wurde das 1. Obergeschoss im Gerätehaus der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Nachdem der Umbau, welcher durch die aktiven Mitglieder überwiegend in Eigenleistung durchgeführt wurde, fertig gestellt war, stand der Aktiven-Abteilung und der Jugendfeuerwehr erstmals ein eigener Schulungsraum, eine Küche und ein Büro zur Verfügung. Zwei weitere Räume wurde durch die Gemeindeverwaltung als Büro zur Sprechstunde und Archiv genutzt.

Im Jahr 2011 wurde das Erdgeschoss in Massivbauweise um 216m3 erweitert, hier findet die neue Herrenumkleide für 22 Männer inklusive Waschgelegenheit und Toilette sowie ein Stellplatz für den Mehrzweckanhänger Platz. Auch die aktiven Damen erhielten einen neuen Umkleideraum inklusive neuer Waschgelegenheit und Toilette.

Seit Mitte 2013 wird ein Büro im 1. OG wieder von der Gemeindeverwaltung genutzt. Es wurde, um die zeitaufwendigen Kontrolltätigkeiten des Wassermeister zu erleichtern, eine hochmoderne Anlage zur Überwachung der Wasserversorgung der Gemeinde eingebaut. Gesteuert über eine komplexe Computeranlage.

Wichtigste Punkte aus der Historie Feuerwehrgerätehaus im Überblick

  • 1965 - Erster Spatenstich als Feuerwehrgerätehaus und Rathaus
  • 1970 - Vollendet, Wohnung im 1. OG
  • 1990 - Einbau von Segmenttoren, Erweiterung der Elektroanlage durch Funkmeldeempfänger
  • 1998-1999 - Erweiterung des 1. OG als Schulungs- und Aufenthalsraum sowie Büro Gemeindeverwaltung
  • 01/2011 - Bauantrag zur Erweiterung
  • 2011 - Erweiterungsbau (ca. 2100Stunden) in Eigenleistung der Feuerwehr
  • 04/2012 - Offizielle Einweihung des Anbau
  • 2013 - Einbau einer Fernüberwachung der Wasserversorgung der Gemeinde
  • 12/2013 - Erweiterung der Elektroanlage Fremdeinspeisung bei Stromausfall
Plan Umbau Feuerwehr Haus
Plan Umbau Feuerwehr Haus
Rohbau Feuerwehrhaus 2011
Rohbau Feuerwehrhaus 2011

Alle brauchen die Feuerwehr - die Feuerwehr braucht Dich

Regenradar

Mit freundlicher Genehmigung des DWD

Unwetterwarnung

Webcam Blasius Kapelle

Webcam Blasius Kapelle

Das Bild unserer Blasiuskapelle aktualisiert
sich tagsüber alle 5 Minuten automatisch.